Rückblick Herbst 2019: RAC Nürnberg auf Wandertour in Nordmazedonien

28 Okt

Anfang September dieses Jahres wartete ein besonderes Highlight auf uns: Vier Rotaracter aus Nürnberg flogen nach Skopje, der Hauptstadt von Nordmazedonien, um unserem Partnerclub RAC Skopje einen Besuch im Rahmen eines mehrtägigen Wanderausfluges abzustatten.

Geplant waren drei Tage Abenteuer und Mazedonien pur im Nationalpark Pelister, welcher sich im Süden des facettenreichen Landes befindet.

Ready for Boarding: Nürnberg Flughafen nach Sofia Flughafen … Moment, war das nicht Bulgarien? Wollten wir nicht eigentlich nach Mazedonien?

Mit einem Direktflug von Nürnberg ging es Freitagabend voller Vorfreude und gepacktem Backpack gen Skopje. Aufgrund eines Unwetters über Skopje landeten wir jedoch ungeplanter Weise in Sofia. Glücklicherweise änderten sich die Wetterkonditionen in Skopje dann doch.Das Flugzeug wurde kurzerhand wieder getankt und los ging es mit ein paar Stunden Verspätung in Richtung der Destination: Skopje! Wir wurden noch in der Nacht herzlich von unserem Partnerclub direkt mit einem landestypischen Rakija im verschlafenen Dörflein Dihovo begrüßt.

Tag 1: Ein Imkerbesuch, eine Wasserfall Wanderung, eine Weinprobe … was könnte nun noch den ersten Tag perfekt abrunden? Richtig!  Ein traditionell mazedonisches Abendessen!

Direkt am ersten Tag starteten wir mit einem leckeren Frühstück von unserer urigen Unterkunft Villa Dihovo, wo ausschließlich Produkte aus eigenem Anbau der Besitzer verwendet wurden. Auf der Agenda für den ersten Tag standen nämlich so einige Programmpunkte, für die wir unsere Kräfte bei einem ausgiebigen Frühstück stärken mussten. Neben dem Besuch bei einem lokalen Imker, wanderten wir zu einem kleinen Wasserfall und bekamen am späten Nachmittag eine Führung durch den hauseigenen Weinkeller, welche mit einer Weinverkostung und einem traditionellen mazedonischen Abendessen endete. Das Abendessen zog sich nicht nur über mehrere Gänge, sondern auch über mehrere Stunden, weswegen wir nach dem Essen mit gut gefülltem Magen schnell in den Schlaf fielen.

Tag 2: Raus in die Natur, ab in den Nationalpark Pelister!

Am nächsten Tag ging es bereits in früher Morgenstunde zum Ausgangspunkt unserer Wanderung in den National Park Pelister.

Über Pfade der unberührten Natur bestiegen wir mit unserem Übernachtungsgepäck auf dem Rücken das Gebirgsmassiv Baba im Nationalpark. Während kleiner Verschnaufpausen erspähten wir Wildpferde sowie einsame Schäfer mit ihren Herden und hatten dabei stets einen unglaublichen Blick in die Idylle des Nationalparks. Nach sieben Kilometern Aufstieg erreichten wir unsere Unterkunft für die Nacht an einem Gletschersee – auch genannt das „Auge des Pelister“.

Für einige Mutige war der Aufstieg aber noch lang nicht genug und sie trauten sich noch eine weitere Etappe, zur Spitze der Gebirgskette, zu. Das Wetter drohte zu wechseln, deswegen blieb keine lange Zeit zum Ruhen, sondern die Wanderschuhe wurden erneut geschnürt und weitere Kilometer erklommen. Die Gruppe wurde natürlich mit einem unvergesslichen Ausblick belohnt und nach ihrer Rückkehr aßen wir zusammen zu Abend. Da es kein fließendes Wasser gab, machten wir uns im Gletschersee bei 15 Grad frisch und fanden nach einem langen Tag in unseren Hochbetten schnell den Erschöpfungsschlaf.

Tag 3: Noch einen letzten Blick auf den Gebirgssee erhaschen und dann hieß es auch schon: „Auf Wiedersehen Nationalpark Pelister“!

Am dritten und letzten Tag neigte sich unser Wanderausflug leider schon dem Ende zu. Wir wanderten am Morgen durch das noch neblige Gebirge des Nationalparks zurück in die Unterkunft in Dihovo. Nach einem kurzen Aufenthalt in Bitola stärkten wir uns abschließend mit einem landestypischen Burek und fuhren dann schweren Herzens mit dem Taxi wieder zum Flughafen nach Skopje.

Fazit: Danke RAC Skopje für die wunderbare Organisation der vergangenen Tage! Wir sehen uns schon bald wieder!

Rückblickend hatten wir eine wunderbare und unglaublich ereignisreiche Zeit in Nordmazedonien, die wir sicher so schnell nicht vergessen werden! Die großzügige Gastfreundschaft, die man uns entgegenbrachte, war für alle von uns herzerwärmend. Danke lieber RAC Skopje für Alles, vor allem aber für die tolle Organisation und die Möglichkeit, euer Land auf eine ganz besondere Art und Weise kennenlernen zu dürfen. Wir freuen uns darauf, euch schon bald wiederzusehen!

Hintergrundinformation zur bestehenden Partnerclub zwischen RAC Skopje & RAC Nürnberg: Seit 2018 ist der RAC Skopje offiziell Partnerclub des RAC Nürnberg. Neben zahlreichen Besuchen planen wir für die Zukunft auch gemeinsame Aktionen, die die Partnerschaft noch weiter stärken sollen. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmal für die uns entgegengebrachte Gastfreundschaft des Clubs und freuen uns auf viele weitere Jahre der Freundschaft, des Zusammenhalts und vor allem der Verbindung durch Rotaract! Besonders freuen wir uns darauf, dass wir schon in ein paar Wochen den RAC Skopje zum bereits vierten Mal in Nürnberg zu unserer CocktailCharter begrüßen dürfen. Bereits in den vergangenen Jahren waren einige Rotaracter extra aus Nordmazedonien angereist und lassen sich auch in diesem Jahr das Event nicht entgehen!

RAC Nürnberg

Im Rotaract Club Nürnberg engagieren sich seit über 20 Jahren junge Menschen ehrenamtlich für soziale Projekte in der Stadt und darüber hinaus. Sie vereint der Wille, Gutes zu tun und in der Gruppe neue Freundschaften zu knüpfen, den eigenen Horizont zu erweitern und Verantwortung zu übernehmen.